Teammanagerbericht: SC March

Autor: Felix Tritsch

15.08.2021

March verliert auch 2.Saisonspiel !

Bezirksliga Freiburg | Teammanagerbericht SC March

.


Nach der unglücklichen Niederlage letzte Woche gegen Wasser folgte heute im nächsten Spiel der Fc Wolfenweiler/Schallstadt. Die Heimmannschaft hatte zum Auftakt gegen Merzhausen gewonnen – und auch im Bezirkspokal war man weitergekommen. Der Sc March wollte auf dem stellenweise guten Auftritt in der Vorwoche anknüpfen. Trainer Armin Bühler musste dabei auf 5 Spieler verzichten, dafür kamen Daniel Buttinger, Tim Tritsch, Florian Bopp und Dominik Störr in den Kader.
Dem Sc March war anzumerken, dass man die unnötige Niederlage gegen Wasser abhacken wollte. Sofort war man präsent in den Zweikämpfen und hatte Überzahl im Mittelfeld. Man erspielte sich gute Chancen und ließ mit starken Innenverteidigern die Gegner laufen. Mit der ersten richtigen Chance für den SC March viel das erste Tor G. Guiman setzte sich auf dem linken Flügel durch, umkurvte noch einen Innenverteidiger und lupfte den Ball über den Torwart ins Tor. Das frühe 1:0! So hatte man sich das vorgestellt. Darauf folgten wütende Angriffe der Heimmannschaft. Aber sie konnten entweder die Angriffe nicht richtig ausspielen, noch war man zwingend genug vor dem Tor.
So ging es mit einem 1:0 in die Halbzeit.
March effizient, Wasser zu statisch.
Natürlich wollte man auch in Hälfte zwei an der guten Leistung anknüpfen. Nach einer unglücklichen Abwehraktion auf der linken Seite brachte ein Spieler den Ball in den Sechzehner, wo ein Abwehrspieler unglücklich angeschossen wurde, von wo der Ball ins Tor kullerte. Von nun an hatte die Heimauswahl die besseren Chancen, mit der nächsten viel gleich das Tor zum 2:1. Nach einer missglückten Abwehrfalle tauchte T. Herning alleine vor M Zäh auf und schoss souverän ins linke, untere Eck.
In der 65. Minute bekam die March einen Freistoß zu gesprochen. G. Guiman hämmerte den Ball an die Unterkante der Latte hämmerte – Sinnbildlich für die letzten Wochen.
In den letzten Minuten legte die Heimelf noch zwei Tore nach. Die Heimelf brauchte heute wahrlich nicht viele Torabschlüsse. Das 3:1 und 4:1 vielen beide durch minimale Fehler in der Hintermannschaft. Wolfenweiler hatte jetzt Platz und kam fast noch zum 5:1, welches aber S. Rautenberg und M. Zäh im Verbund verhindern konnten.
Nein, viele nennenswerte Aktionen gab es während des Spiels nicht. Beide Mannschaften nutzen ihre wenigen Torchancen. Für Wolfenweiler ein nicht unverdienter Sieg.
Nach Abpfiff war der Frust zu spüren beim Sc March. Wie letzte Woche hatte man das Spiel in Hälfte zwei verloren. Um den Fehlstart zu vermeiden, geht es am nächsten Sonntag weiter gegen die SFE Freiburg im heimischen Waldstadion.

Kommentieren