Teammanagerbericht: SV RW Ballrechten-Dottingen

Autor: Axel Hilfinger

21.09.2019

Täler mit glücklichen Elfmeter in der derr 96. Minute zum insgesamt verdienten Derbysieg!

Landesliga 2 | Teammanagerbericht SV RW Ballrechten-Dottingen

0:1 (4.) Angelo Minardi, 1:1 (25.) Ablie Suwareh, 2:1 (96.) Jaiteh Musu Foulelfmeter
Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rot (63.) Sebastian Höfler (SV Ballrechten-Dottingen), Gelb/Rot (81.) Jonas Rinderle (SV Ballrechten-Dottingen)
Schiedsrichter: Baran Remigiusz (Weil), Zuschauer: 200


Eine am Ende überaus unnötige Derbyniederlage der Dottinger mit zwei Gelb/Roten Karten für die Dottinger gegen Sebastian Höfler und Jonas Rinderle und mit insgesamt 7 Gelben Karten für das Gästeteam in einem sonst fairen Derby und dem Siegtreffer für das Team von Enzo Minardi in der 96. Minute durch einen Foulelfmeter, der zumindest aus Dottinger Sicht umstritten war. Aber insgesamt geht der Sieg in einem zerfahrenen Derby für die Untertäler in Ordnung, weil die Gäste nach einer sehr starken Anfangsphase unerklärlich abfielen. Schade natürlich aus Gästesicht, dass Schiedsrichter Baran Remigiusz übertrieben in der Anfangsphase für harmlose Fouls bei Sebastian Höfler und Manuel Pfefferle Gelb zückte und auch sonst keine Linie auf beiden Seiten fand, am Ende zahlt sich dies negativ für die Gäste aus. Beide Coaches Enzo Minardi auf Täler Seite und Michele Borrozzino auf Dottinger Seite mussten umstellen. Auf Gästeseite war Abwehrrecke Stefan Roser beruflich verhindert zudem Manuel Wolf im Urlaub und Jojo Link noch verletzt und auf Seiten der Münstertäler fehlte deren Torjäger Flo Baur, der mit einer Handverletzung aus dem Spiel in Hausen ausfiel. Die erste Viertelstunde gehörte klar den Gästen und die frühe Führung hätte ihnen am Ende eigentlich in die Karten spielen können, aber es verlief anders. Jonas Rinderle in der 4. Minute mit direkten Zuspiel auf Kapitän Raphi Höfler, der Angeo Minardi im Täler Strafraum bediente und dieser überwand den Täler Keeper Andre Wiedemann früh zum 0:1. Die Gäste zunächst mit guten Kombinationen in der Anfangsphase und in der 15. Minute konnte der Täler Steffen Schelb in allerletzter Not noch den Einschuss von Marco Müller zum 0:2 verhindern, der daraus resultierende Eckball brachte nichts ein. Nach einer guten Viertelstunde fielen die Gäste etwas ab und ließen die Täler besser in die Partie kommen. Nach einem Freistoß der Gastgeber vergab Niklas Baur auf Seiten der Täler knapp. Die Gastgeber dann mit dem Ausgleich durch ihren überragenden Rückkehrer Ablie Suwareh, der den Dottingern über die gesamte Partie mehr und mehr beschäftigte. Aus 17 Metern landete der Ball im langen Eck eben durch Ablie Suwareh in der 25. Minute zum 1:1 im Dottinger Tor. In der Folge war das Derby zumeist ausgeglichen ohne große Höhepunkte. Die beste Chance dann aber wieder für die Gastgeber durch Ablie Suwareh in der 36. Minute, der im Eins zu Eins Duell gegen Torhüter Alex Danelon zweiter Sieger blieb. In der 45. Minute nochmals ein Eckball für die Gäste und fast das 1:2, doch Dottingens Jose Ngonge Mboyo scheiterte am zweiten Pfosten knapp. In der 2. Halbzeit zunächst in der 47. Minute eine gute Abschlussmöglichkeit für Gästespieler Angelo Minardi, doch aus 18 Meter genau auf Keeper Andre Wiedmann und auch der Abschluss in der 55. Minute durch Marco Müller zu unplatziert, Keeper Andre Wiedmann ohne Probleme. Die Gäste taten sich danach immens schwer Chancen zu kreieren, aber auch die Gastgeber ihrerseits nicht mit klaren Möglichkeiten. Allerdings nun mit leichtem Übergewicht vor allen Dingen nach der ersten Gelb/Roten Karte für die Gäste für Sebastian Höfler, resultiert auch durch eine übertriebene erste Verwarnung und verdienten zweiten Gelben Karte. Über eine halbe Stunde in Unterzahl lief nach vorne bei den Gästen dann wenig wie nichts, zumindest hinten stand das Team um Coach Michele Borrozzino soweit sicher. In der 77. Minute dann Glück auf Dottinger Seite, als nach einer Hereingabe durch Ablie Suwareh die Nummer 4 der Täler Jaiteh Musu knapp am Ball im Dottinger Fünfer vorbei rutschte. Kurz darauf hätten sich die Dottinger nicht beschweren können wenn es Elfmeter gegeben hätte, als nach einem Rempler durch Dottingens Jose Ngonge Mboyo an Jaiteh Musu im Gäste Strafraum Schiri Baran Remigiusz weiterspielen ließ. Sekunden später erwischte es auch noch Dottingens Jonas Rinderle, der mit Gelb/Rot vom Platz musste. Nun hatten die Täler mit zwei Mann mehr alle Trümpfe in der Hand. Doch nicht eine einzige Chance konnten das Team um Coach Enzo Minardi herausspielen. Schiedsrichter Baran Remigiusz zeigte nun 4 Minuten Nachspielzeit an und am Ende wurde es dann doch 6 Minuten. Ein letzter langer Ball der Täler hätte Gäste Torhüter Alex Danelon abfangen oder ins Aus lassen können, doch etwas ungeschickt traf er den Täler Spieler Gaspar Mendy mit der Hand, der nie und nimmer an den Ball gekommen wäre. Schiedsrichter Baran Remigiusz entschied vielleicht auch wegen der Szene aus der 80. Minute auf Elfmeter. Den Strafstoß verwandelte Jaiteh Musu äußerst glücklich, Torhüter Alex Danelon war mit beiden Händen noch am Ball, doch dieser kullerte am Ende hinter die Linie zum 2:1 Siegtreffer, denn Schiedsrichter Baran Remigiusz pfiff die Partie gar nicht mehr an. Das war sicherlich nach 5 sehr guten Auftritten der Dottinger die mit Abstand schwächste Leistung und am Ende blieben die Punkte auch wenn diese am Ende glücklich zu Stande kamen, insgesamt verdient im Tal.

Kommentieren