Teammanagerbericht: VfR Hausen

Autor: Volker Engel

17.08.2019

VfR Hausen gewinnt Saisoneröffnung gegen den FSV Rheinfelden mit 1:0

Landesliga 2 | Teammanagerbericht VfR Hausen

Geduld brauchten die zahlreichen Zuschauer in der Möhlin-Arena, bis der Gastgeber den erhofften Heimsieg unter Dach und Fach hatte.


Viel vorgenommen hatten sich Simon Schweiger und sein Team, zum Start der neuen Spielrunde.

So versuchte man direkt nach dem Anpfiff das Zepter in die Hand zu bekommen. Aber die Gäste standen überraschend Offensiv dem VfR Sturm gegenüber.

Insgesamt zeigte man sich bissiger in den Zweikämpfen und zwang die Möhlinkicker immer wieder zu individuellen Einzelfehlern, die summiert einen geordneten Spielaufbau auf Seiten des Favoriten verhinderten.

Rheinfelden hatte in dieser Phase des Spiels eine optische Ballüberlegenheit, brachte aber die Hausener Abwehr kaum in Gefahr.

Zum Ende der ersten 45 Minuten waren es dann aber die Möhlinkicker, die mehr vom Spiel hatten und sich erste Torgelegenheiten erspielen konnten.

Die zweiten 45. Minuten starteten wie die 1. Hälfte, Rheinfelden versuchte eine Hausen-Offensive mit einem frühen Pressing zu verhindern.

Das Heimteam spielte aber jetzt konzentrierter und passgenauer, und man konnte allmählich das Zepter in die Hand nehmen.

Imme öfters kam man vor das Tor der Rheinfelder-Abwehr. Doch noch stemmte sich die kompakte Gästeabwehr gegen die Hausener Sturmoffensive. In dieser Phase konnte sich Rheinfeldens Keeper, Michkael Christian Simon, mehrmals mit Glanzparaden auszeichnen und sein Team vor einem möglichen Rückstand bewahren.

Der VfR verstärkte durch die Hereinnahme von Julien Bilger und Ulrich Riedelsheimer weiter seine Offensive und spielte gedultig seinen Offensivdrang weiter.

In der 82. Minute war es dann endlich so weit und Floh Ries konnte den ersehnten Führungstreffer für das Schweiger-Team erzielen. Weiter gute Torszenen folgten, konnten aber nicht verwertet werden.

Versuche der Jilg-Truppe das Ergebnis noch einmal zu korrigieren, scheiterten an der stabilen Hausener Defensive und so konnte man nach dem Abpfiff des aufmerksamen Schiedsrichter Dominik Schmidt die erhofften 3 Punkte einsammeln.

In der kurzen Pressekonferenz zeigte sich Gäste Trainer Marc Jilg insgesamt von der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden. Gerne hätte man das erhoffte Unentschieden mit an den Oberrhein genommen, aber bei dem Tor hätte man in der eigenen Abwehr eben etwas gepennt. Mit etwas mehr Glück wäre auch der Punkt drin gewesen.

Aus Hausener Sicht war man froh über die 3 zum Schluss verdienten Punkte, ist sich aber bewusst, dass bei der schweren Auswärtshürde nächste Woche im Derby gegen Ballrechten/Dottingen, man noch eine Schippe an Leistungssteigerung drauflegen muss.

VE für hausen-aktuell

Fotos

Kommentieren