Teammanagerbericht: SC March

Autor: Felix Tritsch

28.05.2018

BL FR: SC March bleibt bester Aufsteiger

Bezirksliga Freiburg | Teammanagerbericht SC March

Am Sonntag, den 27.05.2018 empfing der SC March im heimischen Waldstadion den FC Neuenburg. Im Spiel der beiden Aufsteiger behielt die Heimelf am Ende deutlich die Oberhand und somit alle drei Punkte zu Hause.


Im Vergleich zum starken Spiel in Bahlingen gab es nur eine Veränderung. Für den verletzten Torjäger San. Rautenberg rückte L. Kampe in die Startelf. Bei schwülwarmen Temperaturen fand das Spiel auf dem etwas holprigen Marcher Rasen statt.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten und nahm relativ schnell Tempo auf. Beide Mannschaften waren bemüht Fußball zu spielen und durch schnelles Umschaltspiel die jeweils hochstehenden Abwehrketten schnell zu überflügeln. Die ersten fünf Minuten gehörten eher den Gästen, da die Marcher wieder mal etwas unkonzentriert aus der Kabine kamen. Allerdings konnten die Neuenburger noch keine ganz große Gefahr erzeugen. Anschließend kamen die Marcher besser ins Spiel und schlugen auch sofort zu. Nach klasse Spielzug von hinten heraus über B. Hügele und G. Guiman, landete der Ball im 16er bei Kapitän M. Friedrich, der eiskalt abschloss. 1:0 in der 7. Minute. Anschließend wogte das Spiel hin und her. Beide Mannschaften versuchten immer wieder ihre gefährliche Offensive in Szene zu setzen, was auch zu einigen Abschlüssen führte, von denen aber keiner die ganz große Gefahr heraufbeschwor. Nach rund eine halben Stunde waren die Hausherren dann aber wieder zur Stelle. Nach gutem Zuspiel von M. Baumer landete der Ball mit etwas Glück wieder bei M. Friedrich, der alleine in Richtung des gegnerischen Tores unterwegs war. Und auch diesmal zeigte er keine Nerven und verwandelte zum 2:0. Auch in der Folge blieb Neuenburg jederzeit gefährlich, doch die hochkarätigen Chancen hatten die Hausherren. Zunächst konnte man sich wieder über links gut durchspielen. Der Ball in den Rückraum landete bei M. Baumer, der zu unplatziert abschloss und am Torhüter scheiterte. Nur kurz darauf war G. Guiman alleine in Richtung des Gästekeepers unterwegs, scheiterte aber ebenfalls an selbigem. In dieser Phase hätte das Spiel durchaus schon entschieden werden können. Stattdessen gab es kurz vor der Pause die dicke Chance auf den Anschlusstreffer. Nach schönem Solo eines Gästeangreifers war M. Zäh aber mit einem starken Reflex zu Stelle. So ging es mit 2:0 in die Pause. 


Und auch in Halbzeit zwei kamen die Marcher wieder nicht gut aus der Kabine. Nur sechs Minuten waren gespielt, da hatten die Gäste die Partie schon ausgeglichen. Zunächst verwandelte L. Nagel einen zweifelhaften Elfmeter zum Anschlusstreffer und nur zwei Minuten später fiel H. Selz nach einer Ecke der Ball vor die Füße und er schob zum Ausgleich ein. Das Spiel drohte jetzt zu kippen, doch die Marcher schüttelten sich kurz und zerlegten den Gegner innerhalb von 12 Minuten in ihre Einzelteile. Nur vier Minuten nach dem Ausgleich war nämlich auch der SCM nach einer Ecke erfolgreich. P. Fischer brachte den Ball per Kopf aufs Tor, doch der Torhüter konnte parieren, aber auch der zweite Ball landete wieder bei P. Fischer der Ball wieder per Kopf vors Tor brachte, wo B. Hügele den Ball ebenfalls per Kopf über die Linie drückte. Wieder nur sechs Minuten später setzte sich B. Hügele klasse über die rechte Seite durch und fand im Rückraum M. Friedrich, der diesmal noch einen Gegner aussteigen lies und dann trocken zum 4:2 abschloss. Der dritte Treffer für den Mann des Tages. Nur weitere vier Minuten später konnte sich dann B. Hügele eine weiteres Mal in die Torschützenliste eintragen lassen. Ein abgewehrter Ball landete auf seinem starken linken Fuß, mit dem er aus kurzer Distanz den Ball humorlos in die Maschen hämmerte. 5:2 und noch nicht das Ende. Diesmal ging es nur zwei Minuten bis M. Baumer eine Eckenvariante mit einem herrlichen Abschluss zum 6:2 vollendete. Die Partie war nun endgültig entschieden. Deshalb und auch aufgrund der Witterungsbedingungen wurde anschließend etwas das Tempo herausgenommen, wobei auf beiden Seiten durchaus noch Möglichkeiten da waren ein Tor zu erzielen. Doch am Ende blieb es beim 6:2 für den SCM. 

Mit diesem Sieg konnte man die desolate Vorstellung aus dem Hinspiel etwas vergessen machen. Zudem hat man mit nun 42 Punkten auch das vor der Saison gesteckte Ziel erreicht. Gerne würde man aber in den letzten beiden Spielen das Punktekonto noch etwas aufstocken, um diese sowieso schon erfolgreiche Bezirksligasaison auch positiv abzuschließen. Den ersten Versuch gibt es nächste Woche bei der Spielvereinigung aus Untermünstertal zu sehen, die nach dem Erfolg über Teningen immer noch mitten im Meisterschaftskampf stecken und mit Sicherheit nichts zu verschenken haben. 

Christian Kranz

Kommentieren