SV Dörlinbach - Kreisliga A Süd

SV Münchweier verliert „Sturm-Spiel“ gegen Dörlinbach - am Ostersamstag Auswärtsspiel in Schmieheim!
Nach dem Auswärtssieg beim Tabellenführer SV Grafenhausen, rechnete man sich im Heimspiel gegen den SV Dörlinbach gute Chancen aus. Doch man musste gewarnt sein. Die Gäste hatten am Vorsonntag die SG Schweighausen mit 4:3 Toren besiegt. Bei widrigen, stürmischen Wetterverhältnissen startete die Begegnung. In den ersten 15 Minuten kam fast gar kein Kombinationsspiel zu Stande. Fast jedes Abspiel landete beim Gegner oder ging ins Seitenaus. Die Gäste kamen aber etwas besser mit den Umständen zurecht. So fiel auch der Führungstreffer für die Schuttertäler, als Münchweiers Defensive das Leder verlor. Jürgen Singler setzte sich durch und spitzelte den Ball am guten Münchweierer Torhüter Langenbach vorbei ins kurze Eck. Das war natürlich Gift für den SVM. Gerade bei diesen Wetterverhältnissen wieder ins Spiel zu finden. Man tat sich sehr schwer, erspielte dann doch noch vor der Pause einige Möglichkeiten. Knapp 25 Minuten waren gespielt, als Metzger rechts vorbei schoss. Dann war in der 43. Minute Baumann links durch. Seine Hereingabe wurde jedoch von zwei Stürmern verpasst. So blieb es beim knappen 0:1 für die Gäste. Für die zweite Halbzeit hatten sich die gelb-schwarzen einiges vorgenommen. Doch wie auch im ersten Abschnitt. Meist blieben die gut gemeinten Angriffe schon im Mittelfeld stecken. Die Gäste aus dem Schluchwald lauerten auf Konter, die jedoch auch nicht üppig waren. Münchweier spielte nun aufs Heimtor, Doch es kamen nur wenige Möglichkeiten zustande. Eine Flanke von rechts, wurde von Mandel verpasst. Der starke Orkan tat sein übriges. Dann wurde auch noch Münchweiers Torwart verletzt. Er musste in der 58. Minute ausgetauscht werden. Zu allem Überfluss gab es sieben Minuten später auch noch die Ampelkarte für Metzger. Das schwächte die Einheimischen noch mehr. So war es auch nicht verwunderlich, als wiederum Singler in der 67. Minute das 0:2 markierte. Die Gäste spielten immer befreiter auf und das 0:3 schön heraus. Mirko Burger hatte keine Chance. Danach hatten Münchweierer Fans den Torschrei auf den Lippen, doch Kilian Mandel zielte am kurzen Pfosten vorbei. Zwischenzeitlich kam Felix Breig aufs Feld, der das Sturmspiel etwas belebte. So konnte er in der 77. Minute mit einem schönen Kopfball den 1:3-Anschlusstreffer markieren. Jetzt warfen die Einheimischen nochmals alles nach vorne, doch auch die bestgemeinten Angriffe brachten nichts mehr ein. Es war nicht der Tag des SV Münchweier, so dass die Gäste nicht unverdient die Punkte mitnahmen. Der Schiedsrichter zeigte eine gute Leistung. Das war natürlich ein Rückschlag für den SVM. Doch man kam mit den windigen Verhältnissen nicht so gut zurecht wie die Gäste. Nun befindet man sich weiter auf dem achten Tabellenplatz. Am Ostersamstag tritt die Mannschaft in Schmieheim an. Da muss ein Sieg Pflicht sein. Doch darf man Schmieheim nicht unterschätzen. Die Mannschaft muss gewillt sein in den letzten neun Spielen alles geben und mehr Kampfkraft entwickeln, dann kommt unterm Strich auch noch ein guter Tabellenplatz raus. Das hätten nicht nur die Trainer Günter Köchlin und Markus Binz, sondern auch die vielen treuen Fans verdient. Die zweite Mannschaft verspielte leichtfertig einen 2:0-Vorsprung. Man hätte leicht höher führen können. Doch zuletzt musste man sich durch zwei späte Gästetore mit dem 2:2 begnügen. Sa. 04. 04. 2015 16.00 Uhr SV Schmieheim I - SV Münchweier I
Dörlinbach behält im Derby die Oberhand - Spannung pur bis zum Schluss
Ein offener Schlagabtausch wurde erwartet – und die zahlreichen Zuschauer kamen während den 90 Minuten voll auf ihre Kosten. Das Spiel begann ohne große Aufwärmphase. Bereits in der vierten Minuten gingen die Hausherren in Führung. Jürgen Singler profitierte von einer Nachlässigkeit in der SGS-Defensive und bediente Sascha Lauer, welcher zum 1:0 einschob. Die SGS wurde kalt erwischt, erholte sich aber rasch davon. Bereits in der 8. Minute bot sich die Chance zum Ausgleich. Mario Bauer wurde von Keeper Singler zu Fall gebracht und den fälligen Strafstoß versenkte Kapitän Volk gewohnt souverän zum 1:1 Ausgleich. Alles wieder auf Null gestellt, weiter ging es. Die SGS sah sich immer wieder den scharfen, langen Bällen der Gastgeber auf Singler ausgesetzt, das Mittelfeld der SGS wurde zumeist arbeitslos überbrückt. Doch auch die Gäste agierten weiter nach vorne, vor allem Martin Ohnemus sorgte immer wieder für Unruhe in der SVD-Abwehr. In der 31. Minute wurde er dann steil geschickt und schob an Singler vorbei zur 2:1 Führung ein. Nun war es an den Hausherren, wieder einen Gang zuzulegen, und man musste nicht lange warten. Kurz vor dem Seitenwechsel der erneute Ausgleich. Ein scharf getretener Freistoß landete am Pfosten der SGS, den Abprall nickte Bask zum 2:2 Halbzeitstand ein. Nach dem Wechsel kam etwas mehr Härte ins Spiel, Schiedsrichter Schwarz musste immer wieder unterbrechen, oftmals auch um die entsprechenden Spieler zu verwarnen. In der 64. Minute war es erneut an Dörlinbach, die Führung zu erzielen. SGS-Keeper Ohnemus erreichte herauseilend den Ball nicht ganz, Torjäger Singler umkurvte diesen und schoss zum 3:2 ein. Dieses Ergebnis hielt genau 3 Minuten, dann war die SGS wieder am Zug. Jonas Volk wurde im Strafraum gefoult, der zweite Elfmeter für die SGS war fällig. Dieses Mal schnappte sich Ohnemus die Kugel und es stand 3:3. Das Spiel nun in der Schlussphase auf Messer’s Schneide. Zuerst lief Ohnemus alleine auf Keeper Singler zu, doch auf Grund eines Platzfehlers verzog dieser und schoss neben das Tor. Im Gegenzug machte es Singler besser, erlief einen Steilpass und vollendete sehenswert ins lange Toreck zum umjubelten 4:3 Siegtreffer. Ein nicht unverdienter Heimsieg für den SV D , die Gäste konnten nur zu selten ihre schnelle Spielwiese zeigen und umsetzen.
weiter »
Vermarktung: