1. CfR Pforzheim - Oberliga Baden-Württemberg

FFC unterliegt Aufsteiger 1. FC Bruchsal mit 0:2 Toren
Im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Bruchsal wollte der FFC mit drei Punkten sich wieder etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. Die Gäste, die letzte Woche gegen die Stuttgarter Kickers eine 0:8-Klastche kassierten, suchten ihr Heil zunächst in der Defensive. Die Rotjacken hatten mehr Spielanteile, kamen aber kaum zum Abschluss gegen die dicht gestaffelte Abwehrreihe der Gäste. Bruchsal verlegte sich aufs Konterspiel, doch die wenigen Entlastungsangriffe wurden selten bis zum gegnerischen Strafraum durchgespielt. So sahen die Zuschauer im ersten Durchgang wenige Torraumszenen. Die beste Chance hatte dabei noch der FFC durch Alexander Martinelli, der mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze Gästekeeper Yannick Merz prüfte (31.). Nach dem Wechsel drängte der FFC auf den Führungstreffer und wirkte nun etwas zielstrebiger. Gleich nach Wiederanpfiff vielleicht die Schlüsselszene der Partie: Nach feinem Zuspiel von Matthis Eggert setzte sich Alexander Martinelli auf der linken Außenbahn durch, legte wieder auf den mitgelaufenen Matthis Eggert ab und dieserzimmerte mit einem Schuss aus der Drehung die Kugel an die Unterkante der Latte. Von dort sprang die Kugel zurück ins Spielfeld. Da wäre der generische Keeper machtlos gewesen (49.). Vier Minuten später war Benedict Martens auf dem Posten, als er vor dem heranstürmenden Kadir Sefa Bulut klären konnte. Fast aus dem Nichts dann die Führung der Gäste: Bulut setzte sich im Strafraum durch und sein mustergültiges Zuspiel netzte Tobias Schongar zum 0:1 ein (64.). Zwei Minuten später hatte der FFC Glück, als ein tückischer Flachschuss von Manuel Morilla Morito etwa ein Meter neben dem Tor einschlug. Der FFC antwortete mit wütenden Angriffen, doch ohne den gesperrten Adriano Spoth fehlte es doch an Durchschlagskraft im Strafraum. Nach Zuspiel von Frederick Polzer hatte erneut Alexander Martinelli, auffälligster FFC-Spieler, die Gelegenheit zum Abschluss, doch im letzten Moment warf sich im Strafraum ein gegnerischer Spieler in den Ball und klärte zur Ecke (74.). Kurz darauf dann heftige Proteste bei den Rotjacken: Der zuvor eingewechselte Jonas Preußler wurde von Marlon Dinger im Strafraum regelwidrig gefoult, doch der Elfmeterpfiff blieb zum Entsetzen der FFC-Fans aus (79.). Statt dem möglichen 1:1 dann kurz darauf die endgültige Entscheidung: Es war fast eine Kopie des 0:1. Andre Walica spielte den Ball Richtung langes Eck, wo Lukas Durst nur noch einschieben musste (83.). Damit war die Messe gelesen. In der Nachspielzeit gab es dann noch mal eine Möglichkeit für Alexander Martinelli, dessen Freistoß zur Ecke abgefälscht wurde. Es blieb dann bei der bitteren Heimpleite für den FFC, der nun mit seinen 8 Punkten ganz tief im Tabellenkeller feststeckt, während Bruchsal anschließend mit seinen Fans lautstark den wichtigen Auswärtssieg feierte. (Bericht: Matthias Renner) FFC-Trainer Joschua Moser-Fendel: "Das war die bitterste Niederlage, weil wir 60 Minuten gut und stabil gespielt haben. Der Knackpunkt war, dass wir wieder nicht in Führung gegangen sind. Bruchsal hat durch das Tor Selbstvertrauen gewonnen." 17.10.20: Freiburger FC – 1. FC Bruchsal 0:2 (0:0)FFC: Martens, Polzer, Garcia Stein, Bohro, Dreher (81. Moser), Allgaier (68. Anlicker), Amrhein, Eggert (72. Preußler), Martinelli, Bernauer, Mbem-Som Nyamsi (68. Fries); Tore: 0:1 (64.) Schongar, 0:2 (83.) Durst; Zuschauer:200; Schiedsrichter: Vincent Schöller (Eutingen im Gäu)
FFC, mit grandioser Moral zum Heimsieg!
OLBW: Freiburger FC – 1. Göppinger SV 3:2 (0:2)
Der 1. Göppinger SV ging nach dem verdienten Heimsieg über die Stuttgarter Kickers als Favorit ins Spiel. Demnach reiste man mit breiter Brust in der Breisgau. Bereits nach 28 Sekunden tauchten die Gäste erstmals im FFC-Strafraum auf. Der Flachschuss von Janick Schramm strich knapp am langen Eck vorbei ins Seitenaus. Die Gäste hatten zunächst mehr vom Spiel und hatten mehr Spielanteile als die Rotjacken. In der 9. Minute kochten dann die Gemüter hoch. Nach einem Duell im Strafraum kam Gentian Lekaj zu Fall. Felix Dreher hatte wohl am Trikot gezogen und der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Eine vertretbare Entscheidung. Doch mit dem Strafstoß war es nicht getan: Der FFC-Kapitän sah für diese Aktion zum Entsetzen der Zuschauer zudem noch die Rote Karte. Kevin Dicklhuber netzte die Kugel sicher ein zur 0:1-Gästeführung. Nach dieser Doppelbestrafung musste der FFC die restlichen 79 Minuten in Unterzahl spielen – und das gegen den amtierenden Vizemeister. Nach dem ersten Schock kam der FFC wieder etwas besser in die Partie, doch die Gäste bestimmten erst einmal weiter das Geschehen auf dem Platz. Dennoch hatte der FFC die Gelegenheit zum Ausgleich, als nach einem Eckball Matthis Eggert mit einem wuchtigen Kopfball Gästekeeper Bojan Spasojevic zu einer Glanzparade zwang (25.). Zehn Minuten später entwischte der pfeilschnelle Adriano Spoth seinem Gegenspieler und konnte kurz vor dem gegnerischen Strafraum im letzten Moment gestoppt werden. In der 44. Minute dann viel Dusel für die Rotjacken: Zunächst wehrte FFC-Keeper Kevin Zeller gegen Gentian Lekaj ab und Lukas Bohro konnte die Kugel vor der Torlinie abwehren. Der Ball landete erneut bei den Gästen und Janick Schramm zwirbelte das Spielgerät aus spitzem Winkel an die Latte des FFC-Tores. Als man sich bereits auf die Halbzeitpause einstellte, schlugen die Gäste noch einmal eiskalt zu. Nach einem Eckball zog Filip Milisic ab und erzielte das 0:2 für den 1. Göppinger SV (45+2.). Die Messe schien gelesen, die Gästefans feierten bereits „Auswärtssieg“. In Unterzahl und noch 0:2 in Rückstand – die Chancen standen schlecht für die Elf von Trainer Joschua Moser-Fendel. Ein paar ganz ungeduldige Zeitgenossen verließen bereits zu diesem Zeitpunkt das Stadion. Sie sollten einiges verpassen! Nur fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff nahm sich Alexander Martinelli ein Herz und verkürzte mit einer Direktabnahme ins lange Eck auf 1:2. Nach dem Treffer ging ein Ruck durch die Mannschaft, die nun um jeden Zentimeter kämpfte. Der zuvor souveräne 1. Göppinger SV verlor immer mehr die Kontrolle über die Partie und der FFC begeisterte nun seine Fans mit unbändigem Einsatzwillen. Konstantin Fries setzte sich gut in Szene und bediente den mitgelaufen Adriano Spoth, der mit einem trockenen Schuss den 2:2-Ausgleich markieren konnte (60.). Die Göppinger antworteten nun mit wütenden Angriffen und fast wäre auch die erneute Führung gelungen, doch Filip Milisic zimmerte nach einer Flanke von Gentian Lekaj freistehend die Kugel über das Tor der Rotjacken (75.). In der 80. Minute gab es einen Handelfmeter für den FFC, den Nicolas Garcia Stein sicher zum 3:2 verwandeln konnte. Die Fans warn nun völlig aus dem Häuschen und feierten ihr Team für die grandiose Aufholjagd. Am Ende war der FFC gar dem 4:2 näher, als Göppingen dem Ausgleichstreffer. Zunächst scheiterte Marco Anlicker am gut reagierenden GSV-Keeper Spasojevic (91.) und kurz darauf zimmerte Jonas Preußler die Kugel an die Latte des gegnerischen Tores (93.). So blieb es beim letztlich völlig verdienten Sieg des FFC, der an dem Tag in Unterzahl eine der Top-Mannschaften der Liga niederrang. Umso beeindruckenden zudem, dass es für die Rotjacken bereits das neunte Pflichtspiel mit vier englischen Wochen in den letzten 30 Tagen war, was für die tolle konditionelle Verfassung der Mannschaft spricht. (Bericht: Matthias Renner)FFC-Trainer Joschua Moser-Fendel: “Es war eine Riesenmannschaftsleistung, gegen einen richtig guten Gegner aus dem oberen Tabellendrittel ein solches Spiel zu machen. Es macht uns als Trainerteam sprachlos, was für eine Moral die Mannschaft gezeigt hat. Wir haben an unsere Chance geglaubt, auch in der Halbzeitpause. Seit der Roten Karte hat jeder Einzelne ganz stabil und diszipliniert gespielt.” FFC: Zeller, Polzer, Garcia Stein, Fries (73. Preußler), Bohro (46. Moser), Dreher, Amrhein, Eggert (62. Anlicker), Martinelli, Spoth (70. Bernauer), Mbem-Som Nyamsi; Tore: 0:1 (11.) Dicklhuber (FE), 0:2 (45+2.) Milisic, 1:2 (50.) Martinelli, 2:2 (61.) Spoth, 3:2 (82.) Garcia Stein (HE); Rot:Dreher (10./FFC); Zuschauer: 200;Schiedsrichter: Marvin Maier (Offenburg)
Der FFC ist beim FSV 08 Bissingen im Sturm zu ungefährlich und verliert mit 2:0.
Die Gastgeber machten in der Anfangsphase Druck, nach zehn Minuten konnte der FFC das Spiel ausgeglichener gestalten. Bissingen blieb aber überlegen. Torgefahr entstand selten, FFC-Torwart Benedict Martens war bei einem Freistoß von Denis Latifovic in der 24. Minute und einem Schuss von Alexander Götz in der 27. Minute auf dem Posten. Nach 40 Minuten wurde auch der FFC gefährlich. Nachdem sich Anthony Mbem-Som Nyamsi den Ball erkämpfte, passte er zu Felix Dreher, dessen Schuss knapp am Tor vorbeiging. Im Gegenzug blockte Hendrik Gehring auf der Gegenseite einen Schuss von Alexander Götz. Zehn Sekunden vor der Pause ging Bissingen in Führung. Filimon Gerezgiher kam frei zum Schuss und traf von der Strafraumgrenze. Auch die zweite Halbzeit begannen die Gastgeber mit einer Drangphase. Alexander Götz traf in der 49. Minute aus dem Gewühl den Pfosten des FFC-Tores. Zwei Minuten später blockte FFC-Verteidiger Lukas Bohro einen Schuss von Filimon Gerezgiher. Der FFC würde jetzt stärker, blieb aber ungefährlich. Die Gastgeber konnten kontern. Konstantinos Markopoulos traf dabei in der 61. Minute den Außenpfosten des FFC-Tores. Eine Minute später wehrte Benedict Martens einen Schuss von Niklas Mahler aus spitzem Winkel ab. Auf der Gegenseite ging nach 67 Minuten ein Schuss von Fabian Amrhein über das Tor der Gastgeber. Der FFC verstärkte seine Bemühungen. Die Gastgeber konnten weiter kontern. Eine Viertelstunde vor Schluss verhinderte Benedict Martens das 2:0, als er einen Schuss von Konstantinos Markopoulos aus kurzer Distanz mit einer Glanzparade abwehrte. Der FFC kam in der Schlussphase zu zahlreichen Ecken, aber zu keinen Torchancen. Ab der 83. Minute spielte der FFC zu zehnt, weil Hendrik Gehring verletzt rausmusste und das Auswechselkontingent schon erschöpft war. Ein Ballverlust bei einem vielversprechenden Angriff des FFC leitete schließlich die Entscheidung ein. In der 85. Minute traf Konstantinos Markopoulos nach einem Doppelpass mit Riccardo Gorgoglione zum 2:0-Endstand. (Spielbericht: Andreas Wirth)FFC-Trainer Joschua Moser-Fendel: "Es war eine verdiente Niederlage. Wir waren deutlich unterlegen in der ersten Halbzeit, waren aber noch im Spiel drin. Vor dem 2:0 haben wir eine Chance nicht genutzt. Gegen einen guten Gegner haben wir nicht gut gespielt." FSV 08 Bissingen - Freiburger FC 2:0 (1:0) FFC: Martens, Amrhein (67. Fries), Bohro, Garcia Stein, Polzer (58. Bernauer), Mbem-Som Nyamsi (67. Becker), Gehring, Martinelli, Eggert, Anlicker (58. Spoth), Dreher; Tore: 1:0 Gerezgiher (45.), 2:0 Markopoulos (85.); Zuschauer: 361;Schiedsrichter: Selina Menzel (Karlsruhe)
FFC feiert mit 2:1 über die TSG Backnang den ersten Saisonsieg
Nach der 0:2-Niederlage beim 1. FC Rielasingen-Arlen stand der FFC im Heimspiel gegen Aufsteiger TSG Backnang schon etwas unter Erfolgsdruck. Allerdings reiste die TSG mit breiter Brust in den Breisgau, hatte man doch zuvor gegen die Meisterschaftsanwärter SGV Freiberg und zuletzt die Stuttgarter Kickers punkten können. Zunächst sahen die Zuschauer viele umkämpfte Duelle im Mittelfeld und wenig Torchancen. Die erste gute Gelegenheit hatte nach 16 Minuten Alexander Martinelli, der nach Zuspiel von Matthis Eggert jedoch mit seiner Direktabnahme deutlich verzog. Knapp neun Minuten später setzte Matthis Eggert, wieder ein Aktivposten in der Elf der Rotjacken, zu einem tollen Solo an und sein präzises Zuspiel von der Grundlinie fand Hendrik Gehring, der aus kurzer Entfernung zum 1:0 einnetzen konnte. Gästespieler Marvin Zimmermann hatte dann kurz darauf die Gelegenheit zum Ausgleich, doch sein Hammer aus gut 22 Metern klatschte an den linken Pfosten (31.). Fast mit dem Pausenpfiff dann noch einmal die Rotjacken: Im Mittelfeld eroberte Konstantin Fries die Kugel und sein Zuspiel fand auf der linken Außenbahn Matthis Eggert. Matthis flankte in den gegnerischen Strafraum auf Hendrik Gehring, der mit viel Übersicht Alexander Martinelli bediente, der dann keine Mühe hatte, auf 2:0 zu erhöhen (44.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte fiel dann fast noch das 3:0 durch Nicolas Garcia Stein, doch sein Flachschuss strich um Zentimeter am langen Eck vorbei. Nach dem Wechsel drängte die TSG auf den Anschlusstreffer und der FFC musste sich heftigen Angriffen erwehren. In der 64. Minute konnte Mario Marinic nach Vorlage von Niklas Pollex auf 1:2 verkürzen. Vier Minuten später scheiterte Leon Maier am gut reagierenden FFC-Keeper Marco Preuß. Der FFC lauerte nun auf Konter. Nachdem man einige Male in die Abseitsfalle der Gäste getappt war, setzte sich Adriano Spoth auf der linken Außenbahn durch und sein Zuspiel landete bei Hassan Mourad, der jedoch zu lange zögerte und dann aus etwas spitzem Winkel am TSG-Keeper Marcel Knauss scheiterte (87.). Die letzte Gelegenheit gab es dann für die TSG in der Nachspielzeit, doch erneut reagierte Marco Preuß großartig und wehrte einen Schuss von Niklas Pollex zur Ecke ab. Der FFC feierte mit diesem knappen „Arbeitssieg“ den ersten Dreier in der Saison und sprang auf einen Nichtabstiegsplatz. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt nicht, denn noch haben die Rotjacken sechs weitere Pflichtspiele in diesem Monat vor der Brust ... (Bericht: Matthias Renner)
weiter »
Vermarktung: