Verbandsliga Südbaden
7. Spieltag


FC Teningen

3

:

1


FV Lörrach-Brombach

Anpfiff

Sa - 28.09. 15:30 Uhr

Spielstätte

--

Zuschauer

--

Schiedsrichter

Nico Gallus

VL Südbaden: FC Teningen mit erstem Dreier

 

Dominic Dages krönte seine starke Leistung mit dem 3:1 (63. Min.) und sicherte damit den ersten Saisonsieg des FC Teningen. Bild: Claus G. Stoll

Im siebten Anlauf glückt dem Aufsteiger FC Teningen der erste Dreier ausgerechnete gegen den Tabellenzweiten FV Lörrach-Brombach. 

Fabio Saggiomo (Nr. 10) erzielt in dieser Szene das 1:1 (25. Min.). Bild: Claus G. Stoll

In einer Partie, die vornehmlich im zweiten Durchgang auf Messers Schneide stand, entschied der Aufsteiger das Kräftemessen mit dem favorisierten Tabellenzweiten nach Treffern von Fabio Saggiomo (25. Min.), Tom Hodel (56. Min./FE) und Dominic Dages (63. Min.) mit 3:1 für sich und feierte damit den ersten Sieg in der Verbandsliga Südbaden. Der FV Lörrach-Brombach war zuvor durch durch Mirco Böhler (22. Min.) in Führung gegangen. 

Sahen die rund 150 Zuschauer in der ersten Hälfte phasenweise noch unkonzentriert vorgetragene Angriffsbemühungen beider Mannschaften, die zum 1:1-Pausenstand führten, änderte sich das Bild im zweiten Durchgang. Beide Teams suchten und fanden nun den Weg zum Tor und hatten mehrfach die Gelegenheit, weitere Treffer zu erzielen. Doch zwei herausragend aufspielende Torhüter -  Dominik Lüchinger für die Gäste sowie Joshua Schilz auf Teninger Seite - bewahrten ihre Elf wiederholt vor weiteren Gegentreffern. Die Bemühungen der unermüdlich anrennenden Gastgeber wurden dieses Mal belohnt. Tom Hodel verwandelte einen an Timo Welz verursachten Strafstoss sicher zum 2:1 (56. Min.), dem Dominic Dages in der 63. Minute das 3:1 folgen ließ. Auf der anderen Seite rettete Joshua Schilz wiederholt in höchster Not gegen die Gästestürmer. 

Am Ende stand ein verdienter Sieg des Aufsteigers gegen einen hochkarätigen Gegner, der in dieser Partie hinter den eigenen Erwartungen zurück blieb.         

Auf Strafstoss entschied Schiedsrichter Nico Gallus nach dieser Szene. Bild: Claus G. Stoll

Stenogramm


FC Teningen 
Joshua Schilz, Thorsten Sillmann, Hannes Discher, Niklas Bub (75. Min.: Sven Kreutner), Frederik Österreicher (90.+3 Min.: Stephan Stübbe), Fabio Saggiomo (C), Tom Hodel, Dominic Dages, Mortitz Götz (90.+1 Min.: Daniele Fiorentino), Timo Welz (88. Min.: Florian Rees), Niklas Froß

Tom Hodel (Mitte) vollstreckte vom Punkt sicher zum 2:1 (56. Min.). Bild: Claus G. Stoll

FV Lörrach-Brombach

Dominik Lüchinger, Leon Riede, David Pinke, Arno Leisinger, Benedikt Nickel (C), Lamin Colley, Mirco Böhler, Patrik Kierzek (79. Min.: Lukas Münch), Arjenit Gashi (60. Min.: Paolo Disanto), Angelo Di Palma (62. Min.: David Nicolas Rodriguez Coronel), Tarek Aliane (57. Min.: Hasan Ates)

Schiedsrichter 

Nico Gallus mit Christian Gehring und Robert Franke 

Zuschauer
150 

Tore
0:1 Mirco Böhler (22. Min.)
1:1 Fabio Saggiomo (25. Min.)
2:1 Tom Hodel (56. Min./FE)
3:1 Dominic Dages (63. Min.)

Bild: Claus G. Stoll

Der 8. Spieltag beider Mannschaften 


Der trotz des Remis weiterhin zweitplatzierte FV Lörrach-Brombach hat am Sonntag, 06.10.2019, 15.30 Uhr mit dem SV Weil einen weiteren Aufsteiger zu Gast. Nach einer erneuten Niederlage - 1:3 gegen den FC Denzlingen - wurde Weil zwischenzeitlich auf Rang sieben durchgereicht. In diesem Derby geht es für beide Teams darum, einen Negativtrend aufzuhalten. 

Ebenfalls am Sonntag, 06.10.2019 reist der FC Teningen, und zwar zum direkten Verfolger DJK Donaueschingen. Anpfiff der Begegnung ist bereits um 15.00 Uhr. Die zwei Punkte und einen Platz schlechteren Gastgeber rangieren auf Tabellenplatz zwölf. Beide Teams benötigen dringend Punkte, um Abstand zum Tabellenende herzustellen.  

Vor der Herausforderung im Ligabetrieb tritt der FC Teningen schon am kommenden Donnerstag, 03.10.2019 um 13.00 Uhr im Achtelfinale des SBFV Rothaus-Pokals 2019/20 beim Freiburger FC an. Es gilt, den Einzug in die nächste Pokalrunde auszuspielen. Es wäre Balsam auf die nach dem überraschenden Rücktritt von FFC-Institution Ralf Eckert "wunde Seele", wenn der Vorletzte der Oberliga Baden-Württemberg in diesen unruhigen Zeiten mit einem Sieg das Tor zum Viertelfinale aufstoßen könnte.     

Autor: Claus G. Stoll

Kommentieren