28.02.2019

OL BW: Vor der Spitzenpartie des 21. Spieltags im "GAZI-Stadion"

Sa., 02.03.2019, 14.00 Uhr, GAZI-Stadion: Stuttgarter Kickers - Bahlinger SC

Walter Adam, Blickrichtung GAZI-Stadion? Warten wir ab, was er zu sagen hat. Bild: Claus G. Stoll

Eine Kurzinfo vor dem Spiel von Stefan Ummenhofer, dem Pressesprecher des Bahlinger SC.

Dazu ein Interview mit Sportdirektor Martin Braun, dem Spielleiter des Tabellenführers und mit Walter Adam, dem Defensivroutinier der Kaiserstühler, welcher in dieser Woche seinen Vertrag um weitere zwei Jahre verlängert hat.

"Mannschaft, Funktionäre und Fans."

Er kann auch Offensive: Walter Adam ist mit seinen 1,94 Meter auch oft im Strafraum des Gegners zu finden. Zu Buche stehen in dieser Saison bereits drei Tore. Bild (Archiv): Claus G. Stoll

SDP: Einmal BSC, immer BSC - heute wurde Deine Vertragsverlängerung bekanntgegeben. Weitere zwei Jahre am Kaiserstuhl bis zum Ende der Saison 2020/21. Drei Schlagwörter, warum es Dir beim BSC so gut gefällt?

Walter Adam: Mannschaft, Funktionäre und Fans.

SDP: Rückblick auf acht Jahre im Trikot des Bahlinger SC - Dein Fazit? Was waren für Dich die "Highlights"?


WA: Spontan fallen mir die zwei Aufstiegsspiele in Hauenstein und vor ausverkauften Publikum in Bahlingen ein, sowie die DFB-Pokalspiele gegen VFL Bochum und SV Sandhausen. Natürlich war auch jedes Heimspiel in der Regionalliga eine spannende Herausforderung.

SDP: Die Regionalliga-Saison 2015/16 war sicherlich der Höhepunkt in der 90-jährigen Vereinsgeschichte des Bahlinger SC und auch in der bisherigen Karriere von Walter Adam?

WA: Ich denke, dass es nicht nur für den Bahlinger SC ein "Highlight" war, sondern für die ganze Region, Traditionsvereine wie Kickers Offenbach oder Saarbrücken im kleinen Dorf Bahlingen begrüßen zu dürfen.

SDP: Als ehrgeiziger Spieler hat man Ziele. Der Wille kann Berge versetzen. Allen voran Manager August Zügel hält eine Rückkehr in die höchste Amateurklasse, zumindest mittelfristig, für möglich. Deine Einschätzung?

WA: Der Bahlinger SC versucht als „kleiner Dorfverein“ das Optimum herauszuholen und investiert viel Arbeit in das Projekt Fußball, wie z.B. den neuen Fitnessraum. Ich konzentriere mich lieber auf das Fußballspielen und lasse andere mittelfristige Pläne schmieden.

SDP: Doch nun zum aktuellen Spielgeschehen. Am Samstag das Gastspiel im "GAZI-Stadion" bei den Stuttgarter Kickers. Ist etwas Zählbares möglich?

WA: Wir spielen beim Tabellenersten und sind somit der Außenseiter, jedoch freuen wir uns vor 2.000 bis 3.000 Zuschauern spielen zu dürfen. Wir haben nichts zu verlieren und versuchen eine Überraschung zu schaffen.

SDP: Da nehmen wir Dich gerne beim Wort, Adam. Wir wünschen Dir und Deiner Mannschaft viel Erfolg, nicht nur, aber auch am 21. Spieltag.   

Eine Kurzinfo vor dem Spiel von Stefan Ummenhofer, dem Pressesprecher des Bahlinger SC

Hinter dem Einsatz von BSC-Keeper Dennis Müller besteht derzeit noch ein Fragezeichen. Bild (Archiv): Claus G. Stoll

Nach den beiden Siegen über Normannia Gmünd (4:1) und die Neckarsulmer Sportunion (3:1) freut man sich beim Bahlinger SC auf den samstäglichen Auftritt bei Liga-Primus Stuttgarter Kickers. Der Ex-Bundesligist muss angesichts seiner Rahmenbedingungen eigentlich den sofortigen Wiederaufstieg in die Regionalliga schaffen - der BSC hingegen kann die Partie in Degerloch einigermaßen entspannt angehen.

Unter der Woche ereilte jedoch eine Grippewelle Teile der Mannschaft, die somit im Training alles andere als komplett war. Die Aufstellung wird sich somit für das Trainerteam Dennis Bührer und Axel Siefert eher kurzfristig ergeben. Fraglich ist außerdem der Einsatz von Torhüter Dennis Müller, den eine Innenbandverletzung plagt.

Dennoch will das BSC-Team mit viel Euphorie in die Begegnung gehen - und hofft auf zahlreiche mitreisende Fans in einer sicher recht stimmungsvollen Atmosphäre unter dem Fernsehturm in der Landeshauptstadt.

Unser Kurzinterview mit Martin Braun, dem Spielleiter des Tabellenführers - "In einem engen Spiel werden Kleinigkeiten entscheiden!"

Martin Braun, die Aufnahme zeigt ihn während des Hinrundenspiels, tippt auf einen knappen Heimsieg. Bild: Claus G. Stoll

SDP: Hallo Martin, was würdest Du sagen, wenn jetzt schon Saisonende wäre? Hätte das derzeitige Team
die Stärke, um in der Regionalliga zu bestehen?


Martin Braun: Wir würden den Aufstieg gerne nehmen und dann schauen, in welchen Bereichen wir uns noch verbessern wollen.

SDP: Doch diese Frage ist nur hypothetisch, noch stehen 16 Spiele auf dem Plan. Beim Blick auf
die Tabelle kann man spekulieren, dass für den Kampf um die beiden ersten Plätze zumindest noch
die Teams bis Platz acht in Betracht kommen?


M.B.: Das ist so, für mich aber keine Überraschung.

SDP: Das nächste Spiel ist immer das Wichtigste. Am Wochenende gastiert der Bahlinger SC im GAZI-Stadion, gegen die Kaiserstühler gab es eine der vier bisherigen Saisonniederlagen (1:2 in Bahlingen). Wie ist Deine Einschätzung des derzeitigen Tabellenachten?

M.B.: Bahlingen hat eine gute Mannschaft und auch die Ambitionen in die Regionalliga aufzusteigen. Wir werden alles versuchen, das sicher schwere Spiel zu gewinnen und trauen uns das auch zu.

SDP: Ihr habt bislang im GAZI-Stadion in zehn Spielen nur ein Heimspiel verloren (gg. SGV Freiburg). Die Kaiserstühler wollen nach den zwei Siegen zum Start aus der Winterpause auch im dritten Spiel etwas Zählbares holen. Wird es, wie im Hinrundenspiel, wieder eine "enge Partie" geben? Deine Einschätzung?

M.B.: Wir gehen davon aus, dass es ein enges Spiel wird, in welchem auch Kleinigkeiten entscheiden können.

Stuttgarter Kickers, der aktuelle Tabellenführer der Oberliga Baden-Württemberg. Bild: Claus G. Stoll

SDP: Ein Tip vom Manager?

M.B.: 1:0

SDP: Mit wie vielen Zuschauern ist am Fastnachtssamstag im GAZI-Stadion zu rechnen?

M.B.: Wir hatten bisher immer rund 2.500 Zuschauer und gegen Reutlingen knapp 7.000. Ich gehe davon aus, dass wieder zwischen 2.000 und 3.000 Zuschauer im GAZI-Stadion sein werden.


Autor: Thomas Rieger

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema