OL BW: SVO zu Gast in der "Goldstadt"

Sonntag, 29.09.2019, 14:00 Uhr, Holzhofstadion: 1.CfR Pforzheim - SV Oberachern

26. September 2019, 17:17 Uhr

Nico Huber ist mit sechs Toren derzeit der torgefährlichste Akteur des SVO. Bild: Verein

Lesen Sie die Vorschau von Michael Grewelding vom SV Oberachern.

Dass am achten Spieltag das Topspiel der Oberliga Baden-Württemberg Pforzheim gegen Oberachern lauten würde, damit hat wohl keiner in beiden Lagern gerechnet. Nur drei Punkte trennen dabei den SV Oberachern vom aktuellen Drittplatzierten aus der Goldstadt. Mit einen Auswärtserfolg könnte das Team von Trainer Mark Lerandy an Pforzheim vorbeiziehen und den schweren Aufgaben im Pokal in Bahlingen und in der Liga beim Heimspiel gegen die Stuttgarter Kickers mit viel Selbstbewusstsein entgegenblicken.

Am vergangenen Wochenende konnte beide Mannschaften ihre Spiele gewinnen. Während Oberachern seine Partie gegen das Tabellenschlusslicht aus Sandhausen gewinnen konnte, kamen die Kicker aus Pforzheim zu einem 3:0-Erfolg im Derby beim zuvor hochgehandelten FC Nöttingen. Der Erfolg der Pforzheimer ist eng mit dem Namen Fatih Ceylan verknüpft, der das Team erst nach dem ersten Spieltag übernommen hatte und seit diesem Zeitpunkt kein Spiel verloren hat. Ein weiteres Schlüsselwort im neuen Pforzheimer Spiel lautet „Defensive“, was auch SVO-Trainer in der Gegneranalyse bestätigen konnte: „Pforzheim steht vor allem gegen den Ball sehr kompakt und gut organisiert. In den Spielen unter dem neuen Trainer haben sie bisher noch kein Spiel verloren und erst zwei Gegentore in sieben Spielen hinnehmen müssen. Sie haben aktuell einen guten Lauf und stehen aktuell auch zurecht im oberen Drittel der Tabelle“.

Keine leichte Aufgabe für das Team vom Waldsee, das bisher in der Oberliga noch kein einziges Spiel in Pforzheim gewinnen konnten. Aus vier Begegnungen konnte man nur im November 2015 durch ein torloses Unentschieden einen Punkt mitnehmen. Seitdem blickt man aus Oberacherner Sicht nur ungerne auf die Begegnungen im Pforzheimer Holzhofstadion zurück. Drei Niederlagen, darunter eine 4:3-Niederlage, bei der man bereits nach zwölf Minuten mit 3:0 in Rückstand geraten war, folgten in den vergangenen Jahren.


Eine weitere Serie wird in diesem Jahr in Pforzheim jedoch keine Fortsetzung finden: SVO-Schreck Dominik Salz, der in den vergangenen Aufeinandertreffen für fast die Hälfte der CfR-Tore gegen Oberachern verantwortlich war, wechselte vor der Saison in die Landesliga zum TSV Grundbach und wird somit keine weiteren Treffer auf seinem Konto gutschreiben können.

SVO-Trainer Lerandy muss am Sonntag erneut auf einige Akteure verzichten. Neben dem gesperrten Luca Fritz (Rote Karte gegen Sandhausen) wird auch Salvatore Muto nicht mitwirken können. Auch hinter dem Einsatz von Nico Huber, der derzeit mit sechs Treffern beste Torschütze des SV Oberachern, steht noch ein großes Fragezeichen.

Anpfiff zur Partie, die eigentlich auf Samstag terminiert war, ist am Sonntag, 29.09.2019, um 14:00 Uhr im Holzhofstadion in Pforzheim.

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema