KL B1: KL B1: Im Kurzinterview mit Willi Behrens, dem Coach der SG Hecklingen/Malterdingen 2

02. September 2021, 17:02 Uhr

Willi Behrens im dritten Jahr bei der SG, Bild Verein

Lesen Sie, was der Fußballlehrer zu sagen hat.


SDP: Hallo Willi, Dir scheint es bei der SG zu gefallen, welche Saison läuft gerade?

Hallo Thomas, ja tatsächlich ist der Umgang/Zusammenhalt untereinander sehr gut und ich bin jetzt eigentlich die dritte Saison bei der SG.
Sportlich waren die vergangenen Runden doch coronabedingt eher bescheiden.

SDP: Seit Saisonbeginn ist Pascal Spöri bei der SG als Cheftrainer tätig, wie ist die Zusammenarbeit?

Ich denke nach einer Findungsphase hat sich Pascal mittlerweile akklimatisiert. Die Zusammenarbeit ist gut, da ja bereits während der Trainingstage kurze Wege von Vorteil sind.
Wir wissen auch, daß trotz drei Aktiventeams die Erste im Vordergrund stehen muss.

SDP: Nach vier Spieltagen mit fünf Punkten auf Platz 10, bist Du zufrieden?

Eigentlich müssen wir zufrieden sein, da die Personaldecke momentan nicht mehr hergibt.

SDP: Am Samstag um 15.30 h das Stadtderby gegen den SV Kenzingen. Der Riegeler SC ist zu Beginn der Saison
mit 0:18 gegen den SVK unter die Räder gekommen. Bangemachen gilt nicht?

Na ich hoffe doch, daß uns das nicht passieren wird. Hier darf man die Vereine, Riegel und uns, auch nicht miteinander vergleichen, da die Gründe doch verschieden sind.

SDP: Mit der SG Nordweil/Wagenstadt 2 und dem FC Teningen II stehen zwei Reserveteams derzeit ganz vorne,
sind das Titelkandidaten?

Natürlich ist auch der SV Kenzingen ein Kandidat dafür.
Ich meine, daß insbesondere die zweiten Mannschaften der höherklassigen Vereine dieses Mal eine gute Rolle spielen werden, da diese auch ohne grosse Unterstützung aus der ersten Mannschaft Potential haben.

SDP: Gibt es einen Tip von Willi Behrens für das Derby am Samstag?


Wir wollen das Spiel offen gestalten und nicht mit leeren Händen dastehen. Das wird schwer genug.

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren