SR: Friedrich Heuser

KL B1: Der Startschuß fällt am Freitagabend im Forlenwald in Bombach: 18.45 h SV Bombach - Riegeler SC

04. August 2022, 15:59 Uhr

Sebbo Vogt, der neue Coach des RSC

Ein Kurzinterview von Thomas Rieger mit Sebbo Vogt, dem Coach des RSC.

Wird Pascal Pietsch auch im Forlenwaldstadion" treffen



SDP: Sebbo, seit dieser Saison als neuer Coach beim Riegeler SC. Es scheint so, als wird sich
der RSC mit anderem Gesicht als im Vorjahr präsentieren?



Sebbo: Hallo Thomas und danke erstmal für das Interview. Ich denke jeder hat ein bisschen mitbekommen das hier ein Umbruch stattfindet, der aber auch viel Arbeit und Geduld mit sich bringt.

Klar ist, dass ich nicht hier her gekommen bin um an die Ergebnisse der letzten Saison anzuknüpfen. Wir haben im großen Stil den Kader verändert und auch für den ein oder anderen die Intensivität des Trainings gesteigert.



Die Euphorie und die Einstellung der Jungs ist enorm wichtig für dieses Projekt hier gilt es für mich sie bei Laune zu halten. Ich fühle mich sehr wohl und das erleichtert mir natürlich enorm die Arbeit in diesem Projekt, dem ich sehr positiv entgegen schaue.




SDP: Wie sieht das Team aus, wie stark ist der Kader?



Sebbo: Die Stärke des Kaders ist noch eine relativ schwere Frage für mich, was ich sagen kann es herrscht enormes Potenzial in der Mannschaft und in einzelnen Spielern die Teilweise noch sehr Jung sind. Auch wird ein großer Faktor sein wie schnell sich die neue Philosophie bei den Spielern einprägt. Es ist für einige Spieler gerade die, die hier die letzten Jahre in Riegel verbracht haben eine extreme Umstellung, höheres Tempo, mehr Taktische Vorgaben aber auch das Thema seinen Schweine Hund zu überwinden bringt den ein oder anderen an seine Grenzen. Durch die gute Arbeit von Michael Locher haben wir einen gemischten Kader mit Erfahrenen Spielern aber auch wilden Jungen Spielern die hungrig sind nach Erfolg.

SDP: Am vergangenen Wochenende habt ihr zum ersten Mal aufhorchen lassen 5:3 n.V. im Pokal
gegen den Bezirksligisten Prechtal/Oberprechtal, mit dem Ergebnis konnte nicht jeder rechnen?

Sebbo: Das war ein ganz großes Ding und Tat der Mannschaft und dem Umfeld extrem gut. Ich muss ehrlich sein ich hatte auch meine Bedenken was den Spielverlauf angeht, dies hat sich bei mir aber in der Kabine vor dem Spiel bei der Ansprache geändert als ich in die Augen jedes einzelnen geblickt habe und merkte, dass die Mannschaft heute alles geben will. Der Pokal hat bekanntlich eigene Gesetze und wir waren an diesem Tag eines davon. Wichtig ist aber trotz allem auf dem Boden zu bleiben, wir haben eine lange Meisterschaft vor uns auf die der Fokus liegt.



SDP: Vier Tore durch Pascal Pietsch, der RSC mit einem neuen Torjäger?

Sebbo: Ich kenne Pascal aus unserer gemeinsamen vorherigen Zeit in Weisweil/Forchheim, seine Qualitäten sind mir natürlich sehr bekannt. Ich musste mir jetzt ein paar Mal von Zuschauen anhören „der Junge weis wo das Tor steht!“, das trifft es eigentlich auf den Punkt. Als Trainer ist man natürlich immer froh wenn man einen eiskalten Stürmer hat auf den Verlass ist und auch dem Team tut das gut aber wie auch Pascal selber sehr bescheiden sagt… Er wäre nichts ohne die Bälle seiner Mitspieler und so sehe ich das auch wir gewinnen als Team und verlieren als Team.



SDP: In der 2. Runde vom Pokal geht es - wiederum zuhause - gegen den FC Neuenburg. Man
darf gespannt sein?

Sebbo: Was mich schonmal freut es ist ein Heimspiel aber mein persönlicher Gegnerwunsch war aber ein anderer. Hier haben wir leider schon die Problematik die ich oben erwähnte mit den studierenden Spielern die uns für dieses Spiel nicht zur Verfügung stehen aber wir dennoch mit einer schlagkräftigen Truppe auflaufen können sofern sich keiner Verletzt. Über Neuenburg selbst kann ich nicht viel sagen die habe ich nicht so auf dem Schirm, daher wird es für uns alle eine Wundertüte. Als B-Ligist können wir im Pokal mit breiter Brust auflaufen, wir sind der Underdog und nicht im Zugzwang.



SDP: Doch nun werfen wir den Blick auf den Saisonstart in der Liga, bereits am Freitagabend
das Derby in Bombach. Sicherlich ein zuschauerträchtiges Spiel. Deine Einschätzung vom
Gegner?
Sebbo: Bombach ist natürlich inzwischen gleich mal eine Messlatte die es zu meistern gilt. Thomas Schweizer hat hier in der vergangenen Zeit eine enorm schlagfertige Truppe auf die Beine gestellt, was meinen größten Respekt zollt. Bombach weis ich noch aus Teninger Zeit war das vergangene Riegel und immer für Punkte gut aber, dass ist nicht mehr der Fall und für mich persönlich sogar ein Kandidat für die ersten drei Plätze. Wir freuen uns auf jeden Fall auf eine tolle Kulisse zum B1 Auftakt und nehmen den Kampf um die ersten drei Punkte gerne an.




SDP: Mit welchem Ziel geht ihr in die Saison?

Sebbo: Ziele habe ich mir nur persönlich gesetzt die behalte ich aber für mich. Das größte Ziel für uns alle ist das beide Mannschaften bis Rundenende alle Spiele absolvieren können und der RSC nicht mehr der Punktelieferant ist sondern auch ein ernst zu nehmender Gegner.



SDP: Du hast sicherlich einen guten Überblick über die Clubs der Liga. Gibt es einen Titelfavoriten,
wird die SG Broggingen/Tutschfelden wieder angreifen?

Sebbo: Die B1 hat definitiv an Attraktivität zu genommen, mit den Absteigern aus Kiechlingsbergen, Nimburg und Jechtingen hat man gleich mal drei Mannschaften die auch wieder direkt hoch wollen. Broggingen/Tutschfelden ging am Schluss gefühlt die Luft aus und ich glaube einfacher wird es dieses Jahr nicht unbedingt. Bombach ist für mich auch eine Mannschaft die oben eine Rolle spielen wird. Aber wenn ich alles zusammen zähle ist tatsächlich für mich Nimburg momentan der großer Favorit.

Autor: Thomas Rieger

Kommentieren