SV Ballr.-Dott. – FVH 2:0 (2:0)

In Unterzahl den Favoriten geschlagen

01. Mai 2022, 10:32 Uhr

(Bild: SDP-VK)

Der SV Ballrechten-Dottingen verbuchte drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt der Landesliga II


(Bild: SDP-VK)


Lesen Sie den Spielbericht der Gastgeber - Die Bildergalerie kommt von Volker Kirn


Was für ein Fight unserer Mannschaft, die 70 Minuten in Unterzahl mit einer kämpferisch tollen Leistung den Aufstiegsfavoriten FV Herbolzheim am Ende verdient mit 2:0 nieder ring und sich damit drei wichtige Punkte im Abstiegskampf verdiente. Im Tor vertrat erneut Lukas Bing den noch verletzten Stammkeeper Noel Kury. Unsere Coaches nahmen kleine Umstellungen zum letzten Spiel in Hausen vor, so standen von Beginn an Denis Krasniqui und Hannes Kreutner in der Anfangsformation. Unsere Mannschaft in der Anfangsphase mit enormen Pressing, setzten die spielstarken Gäste sofort unter Druck. Trotzdem gehörte den Gästen die erste gute Möglichkeit durch ihren Goalgetter Mirco Barellea, der in der 6. Minute knapp an unserem Tor verzog. Nur vier Minuten später klasse Angriff unserer Mannschaft und Marco Müller konnte allein vor Gästekeeper Pascal Metzger nur durch ein Foul im Gästestrafraum gebremst werden. Richtigerweise entschied dann Schiedsrichter Robert Franke, nachdem auch der Assistent die Fahne hob, auf Strafstoß. Die Gäste hätte sich über einen Platzverweis nicht beschweren können, schließlich hatte Marco Müller nur noch den Gästekeeper vor sich. Den fälligen Strafstoß verwandelte Angelo Minardi ziemlich „frech“ zur 1:0 Führung und verlud Gästekeeper Metzger. Diese Führung gab unserer Mannschaft in den folgenden Minuten noch mehr Schub und nur vier Minuten später hieß es 2:0. Nach toller Vorarbeit über Marco Müller und Yann Bellemare vollendete erneut Angelo Minardi am zweiten Pfosten zum 2:0. Die Gäste dann in der 20. Minute durch Bilal Dirani, doch der Ball aus 22 Metern an unserem Tor vorbei. Auf der Gegenseite ähnliche Situation für Yann Bellemare, der aus 20 Metern den Ball über das Gästetor zielte. Dann die 25. Minute…die für ganz viel Diskussionsstoff sorgte, verantwortlich dafür letztlich der Linienrichter des Schiedsrichtergepannes. Nach einem langen Ball der Gäste prallten 18 Meter vor unserem Tor unser Kapitän Raphi Höfler und Gästetürmer Mirco Barella im Kampf um den Ball mit den Oberkörper zusammen, völlig normaler Zweikampf und auch Schiedsrichter Robert Franke zeigte sofort an…kein Foulspiel und weiterspielen. Doch der Linienrichter intervenierte und wollte hier einen Beinkontakt unseres Kapitäns gesehen haben und nach Rücksprache mit seinem Schiedsrichter Robert Franke zückte dieser zum Entsetzen unserer Mannschaft, Coaches und Fans die rote Karte. Aus unserer Sicht und auch aus der Sicht von Unbefangenen eine klare Fehlentscheidung. Fortan und fast 70 Minuten lang musste nun unser Team in Unterzahl spielen, und sie nahm diese Herausforderung mit viel Bravour an.

(Bild: SDP-VK)

In der 31. Minute gute Chance für die Gäste durch ihren spielenden Co Trainer Josef Tohmaz, doch Lukas Bing im Tor parierte ganz stark. Bis zum Pausenpfiff biss sich unsere Mannschaft durch und ließ den Gästen trotz Überzahl keine klare Möglichkeit zu. In der 2. Halbzeit drückten natürlich die Gäste in Überzahl sofort vehement auf den Anschlusstreffer. Unsere Mannschaft stemmte sich vehement dagegen und kämpfte bravurös um jeden Zentimeter. In der 57. Minute rasselten Jonas Rinderle, mittlerweile Kapitän nach dem Ausscheiden von Raphi Höfler, mit Gegenspieler Julian Mall mit den Köpfen zusammen, Jonas konnte weiterspielen, Gästespieler Julian Mall musste ausscheiden, gute Besserung an dieser Stelle. Die Gäste aber weiter klar überlegen, aber ohne eine wirklich nennenswerte Chance, zu bissig agierte unsere Defensive bzw. alle unsere Spieler in jedem Zweikampf. In der 70. Minute fast die Vorentscheidung. Nach starken Pass durch Jonas Rinderle tauchte Marco Müller frei vor Gästekeeper Pascal Metzger auf und setzte den Ball knapp neben das Tor, hier fehlte dann einfach auch nach eigener Aussage von Marco Müller die Kraft um den Ball zu platzieren….kein Wunder was die Jungs gelaufen sind. Die letzten 20 Minuten rannten die Gäste ohne weitere nennenswerte Chance an, zu gut agierten unsere Spieler immer wieder in den Zweikämpfen. Am Ende blieb es bei diesem 2:0 Sieg, der am Ende auch auf Grund der Tatsache, dass man fast 70 Minuten in Unterzahl agieren musste, absolut verdient war!

Autor: Volker Kirn

Kommentieren