BL FR: Stühlerücken bei der SG Prechtal-Oberprechtal! Die Vorschau mit Martin Schill als Schäfer-Nachfolger!

12. November 2021, 16:57 Uhr

Martin Schill SG Prechtal-Oberprechtal Bild: Verein

In unserem Beitrag kommen sowohl Martin Schill als auch Manuel Greve zu Wort. Lesen Sie weiter...

Das Statement von Martin Schill:

Stühlerücken bei der SG Prechtal-Oberprechtal! Bei der SG Prechtal-Oberprechtal hat es in den zurückliegenden Wochen zwei wichtige personelle Änderungen gegeben: Beim Aktiventeam hat der bisherige

Juniorentrainer Martin Schill die Nachfolge des scheidenden Trainers Robin Schäfer angetreten. Erst vor wenigen Tagen die Generalversammlung des Vereins, wo der langjährige Torjäger Manuel Greve als Nachfolger der Legende Bernhard Disch gewählt wurde.




SDP: Martin, willkommen zur Premiere bei Südbadens Doppelpass, wir gehen davon aus, dass Du selber zu aktiven Zeiten bei der SG gespielt hast?

Martin Schill: Ja, ich habe meine ganze Jugend- und Aktivenzeit beim FC Prechtal verbracht.

SDP: Was war Deine Lieblingsposition?

Ich habe am liebsten im Mittelfeld gespielt.


SDP: Wie lange hast Du als Juniorentrainer fungiert?

Das weiß ich ehrlich gesagt nicht genau. Es könnten ca. 30 Jahre sein, in denen ich alle Altersklassen trainiert habe.

Davon über 10 Jahre die A-Junioren.

SDP: Es macht Sinn, bei einem anstehenden Wechsel den Juniorentrainer als Aktiventrainer zu verpflichten, zu Saisonbeginn konnte man fünf Zugänge aus dem Juniorenbereich vermelden?

Zusammen mit mir sind 4 Spieler aus der A-Jugend und die beiden Heimkehrer Felix Göppert und Frank Dufner zu den Aktiven gekommen.

Seit 2 Wochen haben wir mit John Ephraim einen weiteren Zugang.




SDP: 13 Spieltage 19 Punkte, 9. Platz, kann man mit dem Start zufrieden sein?

Aktuell bin ich sehr zufrieden. Der Start mit zwei Niederlagen war etwas holprig. Wir konnten uns dann von Woche zu Woche steigern.
In einigen Spielen passte das Ergebnis nicht zu der gezeigten Leistung. Aber auch dies hat sich gerade mit den 10 Punkten aus den letzten 4 Spielen deutlich verbessert.


SDP: Mit welchem Saisonziel ist man gestartet?

Der Klassenerhalt ist unser Saisonziel. Die vielen jungen Spieler schnellstmöglich in die Mannschaft zu integrieren.

SDP: Wie stellt sich das Team bislang dar? Dein Vorgänger Robi Schäfer hat einmal in einem Interview mit Doppelpass gesagt, "Auch hinter dem Tunnel wird guter Fußball gespielt!" Wo er Recht hat, hat er Recht?

Wir haben viele junge Spieler in unserer Mannschaft, die noch keine komplette Saison gespielt haben. Diese Jungs will ich zusammen mit den  erfahrenen Spielern weiter entwickeln und verbessern. Da sehe ich noch Potential in der Mannschaft. Die Stimmung im Team ist gut das passt gut zusammen.

Ich stimme meinem Vorgänger zu, dass auch hinter dem Tunnel ordentlich Fußball gespielt wird.


SDP: Ist es richtig, dass die SG drei Aktiventeams hat, da ist im Training sicherlich etwas los?

Korrekt, wir haben drei aktive Mannschaften. Die dritte Mannschaft hat einen eigenen Trainingsabend. Die erste und zweite Mannschaft trainiert zur gleichen Zeit auf einem Platz. Bisher haben wir Trainer das sehr gut organisiert bekommen. Wir möchten die erste und zweite Mannschaft sehr eng zusammen haben.

Da gibt es keine strikte Trennung zwischen Kader eins und zwei wir wollen hier fließende Übergänge.

SDP: Blick zur Tabellenspitze, welche Titelfavoriten hast Du auf dem Zettel?

Die jetzige Tabellenspitze mit dem FC Heitersheim, FC Wolfenweiler Schallstadt und dem SV Mundingen überrascht mich nicht.

Für mich zählten die Mannschaften schon zu Saisonbeginn zu den Favoriten. Die anderen drei Mannschaften dahinter sind aber durchaus in der Lage hier für eine Überraschung zu sorgen.



SDP: Am Wochenende geht es um SV Gottenheim, das Caporale-Team kommt nach verhaltenem Start in die Gänge?

Gottenheim erging es ähnlich wie uns, sie hatten kein guter Start, haben sich dann aber gefunden. Das wird .. ein schweres Auswärtsspiel für uns.
Wir hatten jetzt eine Woche Pause. Wenn es uns gelingt an die Leistungen der letzten Spiele anzuknüpfen, können wir in Gottenheim was mitnehmen.

SDP: Seit wenigen Tagen hat Manuel Greve (35) die Nachfolge von Bernhard Disch angetreten. Der Ex-Torjäger spielt
noch in der Dritten und könnte für den Fall des Falles im Bezirksligateam aushelfen?

Ich finde es sehr gut, dass ehemalige aktive Spieler andere/neue Aufgaben im Verein übernehmen. Ich schätze Manuel
sehr, hoffe aber dass unsere Verletztenliste nicht so lang wird, dass ich ihn nochmals reaktivieren muss.





Das Interview mit Manuel Greve

Der neue Vorsitzende Manuel Greve (Bild SPD)

SDP: Manuel vor der letzten Saison hast Du Deine Karriere beendet. Was war rückblickend der schönste Erfolg?



Hallo Thomas, ja das ist richtig. Schweren Herzens habe ich mein Fußballschuhe an den Nagel gehängt. Durch Corona leider noch früher als gedacht.
Die schönsten Erfolge waren natürlich die beiden gewonnenen Bezirkspokalsiege.

SDP: Du hast in Elzach die Fa. Tormontage Greve gegründet, welche professionelle, fachkundige Beratung anbietet.
Ist es gut angelaufen?

Es ist aus meiner Sicht sehr gut angelaufen. Es macht wahnsinnig viel Spaß.
Wir versuchen mit viel Herzblut auf alle Kunden einzugehen. Um für jeden ein perfektes Ergebnis zu erzielen.


SDP: Vor einigen Tagen war bei der SG Generalversammlung, wo Du als Nachfolger von Bernhard Disch zum 1. Vorsitzenden gewählt wurdest. Der einstige Torjäger in neuer Funktion?

Ja das ist richtig. Es macht mich sehr stolz diesen Posten übernehmen zu dürfen.

SDP: Die SG als familiär geführter Verein, welche Ziele hat man sich vorgegeben?

Ja das kann man so sagen. Zu ändern gibt es nichts, da der Verein bis hier hin von Bernhard Disch absolut optimal geleitet wurde. Sportlich wollen wir natürlich als "Bezirksligadino" dort bleiben. Aber auch die zweite und dritte Mannschaft sind sehr wichtige Bestandteile unseres Vereines. Was sich momentan bei den Aktivitäten auszahlt ist unsere wahnsinnig tolle Jugendabteilung.





SDP: Wie siehst Du den bisherigen Saisonverlauf, mit Martin Schill hat man einen Trainer, welcher die Arbeit vom
langjährigen Coach Robert Schäfer fortsetzen wird?

Mit Martin Schill haben wir den perfekten Trainer für uns gefunden. Martin kennt den Verein wie kein anderer und ist Fachlich optimal für unser junges Team. Die aktuelle Tabellensituation macht deutlich das es sehr gut passt. Wir spielen mit ausschließlich eigenen Spielern und stellen aktuell den jüngsten Bezirksliga Kader, was mich sehr freut.



SDP: Beruf, Ehrenamt und Familie, doch damit nicht genug. Wenn es die Zeit zulässt, geht der Ex-Torjäger in der dritten Mannschaft der SG noch auf Torejagd, um die Fitness zu erhalten. Wie viele Tore stehen bislang zu Buche?

Ja, Beruf und vor allem Familie waren auch der Grund um mit dem aktiven Fußball aufzuhören. Durch meinen etwas schlechteren Fitnesszustand sind es erst drei Treffer, ich werde aber versuchen das noch ein paar dazu kommen. Die Abläufe sind etwas langsamer geworden. Es macht aber immer noch riesigen Spaß.





Autor: Thomas Rieger

Kommentieren