BL FR: Gipfeltreffen in Mundingen!

10. September 2021, 13:22 Uhr

Dylan Barmani und Aslan Ulubiev, eine harmonische Zusammenarbeit. Bilder: Verein

Die Vorschau mit Dylan Barmani vom Trainer-Duo des FC Heitersheim

Aslan Ulubiev

SDP: Dylan, ein Jahr Zusammenarbeit im Trainer-Duo mit Aslan, Dein Fazit?

Mein Fazit ist einfach: Besser könnte es nicht sein. Aslan und ich sind schon seit Jahren sehr gut befreundet und haben dieselbe Leidenschaft zu unserer Sportart. Wir ergänzen uns hervorragend in der Weiterentwicklung unserer Spielphilosphie, der Erarbeitung neuer Standardsituationen, Spielzüge und individualtaktischer Verhaltensmuster. Am Ende ist jedoch das Entscheidende die Liebe zum Amatuersport mit den vielen Kontakten auf und außerhalb vom Platz.


SDP: Vor Saisonbeginn gab es Neuzugänge aus niederklassigen Ligen und aus dem Juniorenbereich, konnte der eine oder andere Akteur integriert werden?

Uns war es wichtig das wir den eingeschlagenen Weg mit dem Kader von der letzten Saison gepaart mit jungen talentierten Neuzugängen weiter gehen. Kabir und Lennart haben sich super integriert und machen Woche für Woche tolle Fortschritte. Die anderen jungen Spieler benötigen noch ein bisschen Zeit, weil Sie urlaubs- und verletzungsbedingt noch nicht so oft mit uns trainieren konnten. Hinzukommt die Unterstützung von Chris Dichtel, der seine ganze Erfahrung und Qualitäten gleich in die Mannschaft mit einbringt. Leider fehlen uns einige Spieler, die kurzfristig Studien/Berufsbedingt uns nun doch nicht zur Verfügung stehen, so dass wir einen sehr kleinen Kader haben. Das kann manchmal aber auch ein Vorteil sein, wenn man zusammenrückt und auch von Vereinsseite die volle Unterstützung hat. So ist es in unserem Fall. Die Jungs haben sich in den letzten Wochen zu einer super Einheit entwickelt.


SDP: Die lange Corona-Pause habt ihr offensichtlich gut überstanden?

Ich denke, alle Vereine haben mit denselben Problemen zu kämpfen, weshalb ich die Ausführungen der Kollegen der letzten Wochen nicht wiederholen möchte. Ein kleiner Vorteil von uns ist jedoch, dass wir viele einheimische Spieler haben und der Großteil vom Kader seit Jahren zusammenspielt. So kennen die Jungs ihre Stärken, Schwächen, Laufwege, etc. und viele Automatismen, die wir Woche für Woche erarbeiten funktionieren einfach schon sehr gut.


SDP: Nach fünf Spieltagen ungeschlagen auf Platz 1, was würdest Du sagen, wenn jetzt Saisonende wäre?

Genau diese Situation hatten wir letzte Saison nach neun Spieltagen. Natürlich ist es schön den Platz an der Sonne zu belegen, weil es die Belohnung für das Engagement der Spieler und des gesamten Vereins ist. In einer Saison sollten sich allerdings alle Vereine miteinander messen und wer am Ende oben steht, ist derjenige, der es wirklich verdient hat.


SDP: Am kommenden Sonntag steht ein Gipfeltreffen an, es geht zum SV Mundingen, welcher auch gut aus den Startlöchern gekommen ist?

Der SV Mundingen ist denke ich nicht nur für mich Mitfavorit auf die Meisterschaft. Allein fünf Spieler sind aus der Verbandsligamannschaft des FC Denzlingen. Dazu kommen jedes Jahr starke Spieler aus der eigenen Jugend. Gepaart mit der Tatsache, dass die Mannschaft sehr eingespielt ist, macht den SV Mundingen für uns zu einer großen Herausforderung. Wir hatten letztes Jahr in der ersten Halbzeit einige Schwierigkeiten zu unserem Spiel zu finden und konnten erst in der zweiten Halbzeit die Kontrolle übernehmen. Es wird wieder ein Topspiel auf Augenhöhe wo Nuancen entscheiden können.


SDP: 21 Tore in fünf Spielen, das Team von Karsten Bickel ist in der Offensive gut bestückt?

Der SV Mundingen besitzt starke Einzelspieler, die immer für Torgefahr sorgen. Zudem lässt Karsten sehr offensiv spielen, so dass die Mannschaft sehr viele Torraumszenen generiert. Es wird nicht einfach die Offensive aus dem Spiel zu nehmen, aber Oberried hat es letzte Woche vorgemacht, dass es mit einer disziplinierten Leistung durchaus möglich ist.


SDP: Blick auf die vordere Tabellenhälfte, welche Teams hast Du auf dem Zettel, welche am Ende

auf den ersten Plätzen landen könnten?

Momentan ist das noch ein bisschen schwierig abzuschätzen. Ich finde es schön, dass es sehr viele Mannschaften gibt, wo bei den Duellen untereinander die Tagesform entscheiden wird. Auf Grund der Coronabedingten Situation wird sich aber erst in ein paar Wochen zeigen, welche Mannschaften tatsächlich die Konstanz an den Tag legen können, die notwendig sein wird, um ganz oben mitzuspielen. Aus meiner Sicht wird der SV Mundingen, FC Wolfenweiler/Schallstadt und die SF Oberried zu diesen Mannschaften gehören.


Autor: Thomas Rieger