Walter Holtfoth

RL Südwest: So war das Benefizspiel für Mirko Dieterle aus Schuttern!

SC Freiburg - Bahlinger SC 2:0 (1:0)

31. Januar 2020, 19:18 Uhr

Bild: Walter Holtfoth

Nach Auskunft von Stadionsprecher "Mani" Schäfer hatten bei "Schnuddelwetter" 520 Zuschauer den Weg ins Stadion nach Friesenheim gefunden. Am Ende gewann das Team aus Freiburg, den besseren Tag hatte.

Eintrittsgeld wurde nicht erhoben, die Zuschauer konnten einen Obulus spenden, es wurden nach Spielende auch Trikots versteigert. Die Gesamteinnahme steht noch nicht fest, wir werden  nachberichten.

Lesen Sie weiter: So war das Benefizspiel für Mirko Dieterle aus Schuttern

Walter Holtfoth




Quelle: fussball.bo.de, Walter Holtfoth

Ein Fußballfest vom Allerfeinsten und ein großer Beweis von Solidarität unter Sportlern – das gab es am Donnerstag beim Benefizspiel des SC Friesenheim für den im Dezember verunglückten Mirko Dieterle aus Schuttern zu sehen.

Die zweite Mannschaft des Sportclubs Freiburg und das Team des Bahlinger SC haben sich am Donnerstagabend im Mühlbachstadion des SC Friesenheim zu einem Benefizspiel für den im Dezember verunglückten Mirko Dieterle aus Schuttern eingefunden. Die Regionalligisten haben wie alle Beteiligten zugunsten des guten Zwecks auf ihre Honorare verzichtet: Alles was in die Kasse fließen sollte, kommt der Hilfsaktion zugute.

Eine Stunde vor Anpfiff hatten die Kameraden der Feuerwehrabteilung Heiligenzell den aufkommenden Verkehr in Richtung Flutlichtplatz unter Kontrolle. Die Wetterbedingungen waren anfangs alles andere als prickelnd, ein heftiger Nieselregen ließ so manch einen Verantwortlichen mit leichten Sorgenfalten gen Himmel blicken. SC Friesenheim-Mitglied Frank Adam strahlte dennoch Zuversicht aus. Diese sollte sich auch bewähren, denn Sportfreunde von überall her waren inzwischen dabei, sich die besten Plätze zu sichern. Moderator und Stadionsprecher Manfred Schäfer von Hitradio Ohr sprach in seiner Begrüßung von Hunderten von Besuchern im Stadion. In einem kurzen Gespräch bekundete auch Bürgermeister Erik Weide seinen Respekt vor soviel Engagement.


Beide Mannschaften des Abends hatten noch Geschenke mitgebracht. Signierte Trikots der Bundesligamannschaft des Sportclubs Freiburg, des Bahlinger SC und des SC Friesenheims sollen Mirko Dieterle als Erinnerung zukommen, betonte Schäfer, wenn das Publikum damit einverstanden sei. Tosender Applaus gab dem Ansinnen recht. Ein ganz besonderes Trikot, das Freiburgs Shooting Star Luca Waldschmidt während eines Spiels trug, wurde im Laufe des Spiels meistbietend zur Versteigerung angeboten.

Mirko Dieterles Freunde indes waren ebenfalls nahezu komplett vertreten. Sie hatten bekanntlich den Stein ins Rollen gebracht (wir berichteten). Nicht etwa, dass sie sich feiern ließen, sie waren schon wieder engagiert für ihre Sache im Einsatz. Sie haben einen Crepé-Stand eingerichtet und waren den ganzen Abend im Dauereinsatz. Unter der gleißenden Flutlichtanlage in Friesenheim wurde natürlich auch Fußball gespielt. Die Partie wurde von beiden Mannschaften mit einer spürbar hohen Motivation gespielt. Es war mehr ein Test- als ein Freundschaftsspiel, denn es galt den aktuellen Stand vor Beginn der Rückrunde festzustellen. Das Spiel wurde auf hohem Regionalliga-Niveau gespielt und war gerade wegen der Schnelligkeit und der Spielintelligenz eine Augenweide für die Zuschauer. Der Stadionsprecher verkündete zur Halbzeit die stolze Besucherzahl von 520 Zuschauern. Diese hatten keinen regulären Eintritt bezahlt, sondern gespendet, was ihnen das Benefizspiel wert war. Das Trikot von Luca Waldschmidt hatte inzwischen für einen Freundschaftspreis von 350 Euro in die Spendenkasse den Weg zu einem Fan aus Emmendingen gefunden.

Ergebnis zweitrangig

Lars Arendt, Vater von Mirkos Freundin Anouk, zeigte sich von der Resonanz mehr als begeistert. „Wir wollen Mirko ein bisschen die nötige Ruhe lassen, der ganze Trubel wäre wohl derzeit zu viel für ihn. Er weiß aber genau, was hier passiert und freut sich sicher.“ Die Höhe des Gesamterlöses der Sportveranstaltung aus Eintritten, Spenden und Verkäufen wird übers Wochenende ermittelt. Das Ergebnis des Fußballspieles war indes zweitrangig. Dennoch: Der Sportclub Freiburg hat die Begegnung mit 2:0 durch Tore von Luka Herrmann (1:0) und Daniele Bruno (2:0) für sich entschieden.

Autor: Thomas Rieger

Fotogalerie

Kommentieren